1 / 3
2 / 3
3 / 3

Strassenschild

2013

100 Jahre Meret Oppenheim

“Das Geheimnis der Vegetation”, ein Kunstprojekt in Basel von Silvia Buol und Simon Baur.

Verdoppelung des Strassenschildes an der Meret Oppenheim Strasse.

1 / 2
2 / 2

Installation mit Vasen

2007 / 2008

Installation mit Vasen von Max Laeuger auf zwei Tischen im Impressionistensaal des Museums Langmatt. Fotografien von Cécile Wick und Balthasar Burkhard.

Laeuger hatte in dem von Karl Moser für Sidney und Jenny Brown erbauten Landhaus die Innenarchitektur entworfen. In den zwanziger Jahren musste sie leider einer Dekoration im Stil Louis XVI weichen, wenige Elemente sind erhalten geblieben. Publiziert in: Max Laeugers Arkadien, Schriften des Museums Langmatt, Bd. 10, 2007.

1 / 5
2 / 5
3 / 5
4 / 5
5 / 5

Wandbilder Holbeinhof Basel

2003

Installation mit Gemäldereproduktionen an der Fassade des Alters- und Pflegeheims Holbeinhof, Basel, Diener&Diener Architekten

Fotografische Reproduktionen von Gemälden mit Baumdarstellungen an beiden den Haupteingang flankierenden, fensterlosen Wänden angebracht. Konventionelle Bilderrahmen verhindern eine Lesbarkeit der Bilder als Plakate. Die Baumbilder werden im Jahreszeitenwechsel ausgetauscht. Die reproduzierten Gemälde stammen jeweils aus der Jugendzeit der Altersheimbewohner und werden zu Zeitfenstern.

1 / 3
2 / 3
3 / 3

Textilpanorama Rollerhof Basel

2000

Textilpanorama im Restaurant Rollerhof, Museum der Kulturen, Basel,
Diener&Diener Architekten

Ein aus Textilien zusammengesetzter Bilderfries verweist in den renovierten Räumen des Rollerhofs auf die bedeutende Textiliensammlung des Museums der Kulturen. Im Restaurant Rollerhof bildet das bildhafte Textilpanorama eine Entsprechung zur ehemaligen Farbigkeit in den barocken Räumen.

1 / 6
2 / 6
3 / 6
4 / 6
5 / 6
6 / 6

Fotoinstallation Blaues und Weisses Haus Basel

1998 / 2000

Fotoinstallation in den öffentlich zugängigen Räumen des Justiz- Departements, Blaues und Weisses Haus, Basel, mit Christa Ziegler. Publiziert in: «Barock und Blues», Christoph Merian Verlag, Basel , 2001

Fotografische Bilder als Wiederholungen, Reflexe oder Spiegelungen vorgefundener innenarchitektonischer Aspekte. Die durch bürokratische Funktionen veränderten feudalen Räume in den Barockpalais in Bewegung gesetzt.

Wettbewerb Kunstkredit Basel

1 / 1

Hammerpraxis Basel

1999

Fotoinstallation in der Hammerpraxis, Bläsiring 160, Basel,
Diener&Diener Architekten

Die von Patienten als Ärgernis empfundenen nackten Betonwände im Treppenhaus der Gemeinschaftspraxis „Hammerklinik“ mit einem als Tapete angebrachten, fotografischen Raumabbild „bekleidet“. Das wertende Unbehagen und die daraus entstehende Aggression in eine wertfreie Wahrnehmung übergeführt.

1 / 2
2 / 2

Halle 7 Frankfurter Buchmesse

1997 / 1998

mit Roger Diener: «Halle 7», Schweizer Pavillion an der Frankfurter Buchmesse,
Publiziert in DIENER & DIENER, Phaidon Verlag 2011, Seiten 178 - 181

Die Besucher der Buchmesse fanden den Pavillon des Gastlandes Schweiz nicht wie erwartet auf dem Messeplatz, sondern wurden durch grosse Orientierungspanneaus mit der Aufschrift «Die Schweiz ist gleich nebenan» zu einer nahe gelegenen Lagerhalle geleitet. Vorhänge definierten die Räume. Im Hauptsaal breitete sich auf Stehpulten eine Schweizer Buchlandschaft aus.

1 / 6
2 / 6
3 / 6
4 / 6
5 / 6
6 / 6

Theaterakademie Zürich

1997

Sechs Wandsätze in der Theaterakademie, Gessnerallee, Zürich, (als Ergänzung einer Installation von Cécile Wick)

1 / 3
2 / 3
3 / 3

Skulptur

1985

Skulptur aus sechs Lampen von Max Häfeli (Kongresshaus Zürich 1939) Shed Halle, Rote Fabrik, Zürich Publiziert in: A. Rüegg, R. Gadola «Kongresshaus Zürich 1937 - 1939», S. 149, gta-Verlag Zürich 2007

Einige der Deckenlampen, die 1939 von Max Häfeli für das Zürcher Kongresshaus entworfen worden sind, tauchten 1985 in einem Trödlergeschäft auf. Sechs davon wurden hier für die von Eric Hattan kuratierte Ausstellung von Basler Künstlern in der ShedHalle zu einer Skulptur zusammengestellt. Ohne die Objekte zu verändern (an dreien wurden lediglich zwei, resp. vier Strahler abmontiert) liessen sie sich zu einer zusammenhängenden Spirale ineinanderfügen. Das Gebilde hing sechs Meter lang von der Decke.